In sailpress.com suchen:

Allgemein:

Startseite

Videos: so wird's gemacht

Twitter

Downloads

Links

Newsfeed abonnieren

Für Webmaster

Bookmarks

Sitemap

Presse

Kontakt

Impressum


Newsfeed abonnieren

Sailpress-News in Ihrem RSS-Feedreader


Sie kennen bereits das gesamte Sailpress-Angebot? Sie wollen nur wissen, was es Neues gibt? Und das mit einem Klick von verschiedenen Internet-Seiten?

Kein Problem mit einem Feedreader. Der zeigt Ihnen nur die wichtigsten Headlines an. Viele News-Anbieter nutzen diese Technik, um den Usern das mühsame Ansurfen vieler Seiten zu ersparen. Mit einem Feedreader, der ähnlich wie bei Newsgroups nur die Schlagzeilen zeigt, lassen sich mit einem Blick alle Neuheiten erkennen - sofern der Anbieter RSS-News produziert. RSS steht übrigens für Really Simple Syndication.

Ein Feedreader aktualisiert sich selbstständig.


Um unsere RSS-Feeds zu empfangen, geben Sie in Ihren Reader nur dieses Adressen ein:

Sailpress-News: Sicherheit auf See:
http://www.sailpress.com/assets/rss/news.xml

Sailpress-News: Bücherschapp:
http://www.sailpress.com/assets/rss/buecherschapp.xml

Und woher bekommt man einen solchen Reader? Zum Beispiel gratis bei www.feedreader.com.


Sailpress-Newsfeed

Newsfeed abonnieren


Sailpress-News: Sicherheit auf See

Test: Taugen LED als Austausch in Navi-Laternen?

Düsseldorf (SP) Yachtfernsehen.com hat verschiedene LED-Leuchtmittel in normalen, eigentlich für Glühlampen ausgelegten Navigationslaternen getestet - mit einem überraschenden Ergebnis. Was man beim Umrüsten von Glühlampen auf sparsame LED-Lampen beachten sollte, was (eigentlich) verboten ist und was geht, im großen LED-Special bei Yachtfernsehen.com.

Die Seenot-App für Segler

Düsseldorf (SP) Eine App namens LifeSaver der S4U GmbH soll helfen, den Funkverkehr im Seenotfall halbwegs ordentlich und verständlich auf Englisch abzuwickeln.

Buchtipp: Ratgeber fürs Segeln im Wattenmeer

Oldenburg (SP) Das Segeln in Wattengewässern nötigt auch gestandenen Skippern gehörigen Respekt ab. Nur wenige Gebiete erfordern so viel Revierkenntnis wie Gezeitengewässer. Detlef Hinz (Jahrgang 1965), Bootsbauer, Meeresbiologe und ausgebildeter Nautiker, macht in einem neuen Buch Werbung für "sein" Wattenmeer: "Segeln im Watt: Als Wattstrieker des 21. Jahrhunderts - Ein Leitfaden für das Kreuzen im Ostfriesischen Wattenmeer".

Aufzeichnungen von Notverkehr auf Kanal 16

Workum (SP) Live-Mitschnitte von Seenotverkehr auf den UKW/VHF-Notkanälen 16 und 67. Unter anderem ist der UKW/VHF-Notverkehr von spektakulären Rettungsaktionen dokumentiert, wie der Havarie des guard vessel "Maria" mit dem Fischtrawler "TX 68 VERTROUWEN" auf der Nordsee, bei der am 7. Oktober 2013 drei Seeleute ums Leben kamen. Die "Maria" sollte die Verbindung zweier Pipelines von Winterschall sichern, als sie gerammt wurde. Zu hören ist zu Beginn der "Distress"-Call der "Maria" "Mayday, Mayday..." auf Kanal 16.

Manöver-Training für Skipper

Wien (SP) Soeben ist die fünfte Auflage "Skipper Training - Hafenmanöver, Ankermanöver und Bojenmanöver" von Thomas Brückner erschienen. Auf 112 Seiten werden 53 Manöver für Monohulls (Einrumpfboote) mit 88 s/w-Abbildungen sehr detailliert beschrieben. Es geht um Manöver im Hafen, an der Muring, vor Anker und an der Boje. Zum Skipper-Training gehört auch das Einchecken einer Charteryacht mit Crew-Einweisung, Bord-Psychologie und natürlich "Trouble-Shooting" für die vielen Fehler-Möglichkeiten an Bord einer Segelyacht.

Neue Charterverordnung sorgt für Ärger

Berlin (SP) Die neue Vermietungsverordnung für Sportboote auf den Binnenschifffahrtsstraßen des Bundesverkehrsministeriums 2013 besagt: Wer Sportboote verchartert, darf keinen Skipper mehr stellen.

Segelyacht strandet im Sturm auf Sandbank

Bremen (SP) Der Traum vom Segeln in der Karibik endete für ein Paar aus Bayern am Sonntag, den 4. November 2012, auf einer Sandbank vor der nordfriesischen Küste. Der Seenotkreuzer Eiswette der Station Nordstrand der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) schleppte das gestrandete Schiff nach Husum ein.

Neu: Führerscheinpflicht erst ab 15 PS

München (SP) Freizeitkapitäne brauchen auf deutschen Gewässern für Sportboote nun erst einen Führerschein ab 15 PS. Bisher war das schon für kleinere Boote ab 5 PS Pflicht. Die Neuregelung gilt im Binnenbereich für Boote bis 15 Meter Länge, an der Küste ohne Längenbeschränkung. Ausnahme ist der Rhein, dort hat die 5 PS-Regelung weiterhin Gültigkeit.

Seenotfall: Segelyacht droht zu sinken

Bremen (SP) Gut ausgegangen ist in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch (16./17. Oktober 2012) ein Seenotfall für Vater und Sohn auf Überführungsfahrt mit ihrer Segelyacht in der Ostsee. Die beiden waren mit der etwa 13 Meter langen hölzernen „Sunte Mareiken“ von Eckernförde nach Greifswald unterwegs. In Höhe von Puttgarden auf Fehmarn versagte nach einem Wassereinbruch die Stromversorgung, was zum Ausfall von Maschine und Lenzpumpe führte. Bei Windstärken bis zu sieben Beaufort trieb die Segelyacht nahezu manövrierunfähig im Schifffahrtsweg, so die Seenotleitstelle der DGzRS.

Ostsee: Seenoteinsatz für abgetriebenen Labrador

Bremen (SP) Die Besatzung des Seenotkreuzers NIS RANDERS der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), Station Maasholm, hat einen Hund aus Seenot gerettet: Der vierjährige Labrador-Retriever Benni war beim Schwimmen vor dem Weidefelder Strand südlich von Olpenitz rund zwei Kilometer weit auf die offene Ostsee hinausgetrieben.

Ostsee: Mastbruch auf der SY Mona

Sassnitz (SP) Seenotfall auf der Ostsee nordöstlich von Rügen: Das Einsatzschiff der Bundespolizei BP 26 "Eschwege" nahm einen Hilferuf der schwedischen Segelyacht "Mona" auf. Diese hatte 41 Kilometer nordöstlich von Sassnitz einen Mastbruch gemeldet und war nicht mehr manövrierfähig.

Gorch Fock soll 2012 wieder auslaufen

Die Gorch Fock, das 1958 erbaute Segelschulschiff der Deutschen Marine, sticht nach knapp achtmonatiger Instandsetzung wieder in See. Schiffsbetrieb und Ausbildung sollen sicherer werden.

Niederländische Yacht vor Baltrum gesunken

Wilhelmshaven (SP) Ein niederländisches Ehepaar (beide 54 Jahre) geriet am Donnerstag, 26. Juli 2012, 13 Uhr mit ihrer sieben Meter langen langen Segelyacht in der Accumer Ee beim vorgelagerten Westerriff trotz Flutstrom auf eine Sandbank. Die Yacht lief schnell voll Wasser, da augenscheinlich das Kielschwert und damit einhergehend der Rumpf erheblich beschädigt wurden.

58-Jähriger aus Witten ertrinkt im Yachthafen It S

Workum (SP) Im Yachthafen It Soal in Workum am IJsselmeer (Friesland, NL) ist am Sonntag ein 58-jähriger Segler aus Witten (NRW) ums Leben gekommen. Vermutlich, so die Polizei, ist er über Bord gefallen. Fremdverschulden sei auszuschließen. Er habe noch versucht, auf sein im Hafen festgemachtes Boot zurückzugelangen. Das sei ihm jedoch nicht gelungen, so ein Sprecher. Das hätten vorgefundene Spuren ergeben. Man gehe von Unterkühlung aus, die Wassertemperaturen seien noch nicht besonders hoch.

CO2-Patronen im Flieger erlaubt

Köln (SP) Das Luftfahrtbundesamt (LBA) stellt klar: Die Mitnahme von „zwei kleinen Kohlendioxidzylindern“ im beziehungsweise als Passagiergepäck ist amtlicherseits erlaubt. Leider entscheiden Airlines oft anders.

Titanic: DWD morst heute Nacht in den Seenotpausen

Offenbrach (SP) Der Deutsche Wetterdienst (DWD) wird genau 100 Jahre nach dem Titantic-Untergang in der Nacht vom 14. auf den 15. April 2012 (Samstag auf Sonntag) in den Seenotpausen für Morsefunk (15 bis 18 und 45 bis 48) eine Sondersendung auf 147,3 kHz mit Morsetelegraphie ausstrahlen. Funkamateure können mit DDH / DL0SWA der Amateurfunkgruppe des Seewetteramtes auf Kurzwelle Kontakt aufnehmen.

Führerscheinfreiheit bis 15 PS schon im Sommer 201

Köln (SP) Sportboote bis 15 PS sollen noch im Sommer 2012 führerscheinfrei werden, die Höchstgeschwindigkeit ist allerdings auf 25 km/h begrenzt worden. Die neue Verordnung soll im Eilverfahren noch bis zum Sommer 2012 in Kraft gesetzt werden. Die geplante Ausweitung der Charterscheinregelung soll in zwei Schritten erfolgen. Im Laufe des Jahres 2012 sollen die Binnengewässer auf weitere Freigaben, insbesondere im Sinne des Netzwerkschlusses, überprüft werden. Dabei sollen auch die Wasserstraßen berücksichtigt werden, auf denen jährlich nicht mehr als 0,5 Mio. Tonnen Güter befördert werden. Die Ausweitung der Charterscheinregelung auf geeignete Ostseereviere ist bis zum April 2013 vorgesehen.

Vorsicht bei der "Wartung" von Rettungswesten

Köln (SP) Der Fachverband Seenot-Rettungsmittel e. V. (FSR) warnt vor allzu laxen Selbstkontrollen von Rettungswesten. Bei vielen Wassersportlern herrsche offenbar große Unkenntnis, was die sachgerechte Kontrolle und Wartung von automatischen Rettungswesten betrifft

Sicherheitstraining für Chartercrews mit Kindern

Greifswald (SP) Ein Sicherheits-Trainng für Chartersegler gibt es am Samstag, 21. April 2012 in Greifswald bei Ostsee Yachtcharter Grünke.

Hausboot-Crew irrt auf der Ostsee herum

Bremen (SP) In einer groß angelegten Suche östlich der Insel Rügen haben die Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) am Donnerstagabend, 15. März 2012, zwei Männer gefunden, die sich mit einem Hausboot weit hinaus auf die Ostsee verirrt hatten. Der Seenotkreuzer EUGEN/Station Greifswalder Oie brachte Schiff und Besatzung in der Dunkelheit aus der Gefahrenzone eines Großschifffahrtsweges und in den sicheren Nothafen der kleinen Ostseeinsel in der Pommerschen Bucht.


Sailpress-News: Bücherschapp

Meeno Schrader - Das Wetterbuch

Bielefeld (SP) Aus dem Delius Klasing Verlag (Yacht) kommt ein neues Wetterbuch für Wassersportler. Autor ist Dr. Meeno Schrader, Diplom-Meteorologe, von Kindesbeinen an Segler sowie bekannter TV-Wetterfrosch. Schrader will Wetter-Phänome entzaubern und mit dem Buch für mehr Vertrauen zwischen Crew und Skipper auf Yachten sorgen. Er will helfen, sich das Wetter, soweit das geht, zum Freund zu machen. Es werden Themen behandelt wie Windsysteme der Erde sowie lokale Windsysteme, Küsteneffekte und regionale Besonderheiten: Gefahren für die Schifffahrt (Nebel, Gewitter, Wasserhosen, Sturm) sowie Gezeiten und Strömungen. Auf den ersten Seiten werden die Grundlagen fürs Wetter beschhrieben: Sonne, Luft, Wasser, Luftdruck, die polaren Windysteme - kurzum: Wie entsteht eigentlich Wind? Es geht Meeno Schrader vor allem ums Praxiswissen: Woran erkenne ich, ob ein Trog naht und warum ist ein Trog so gefährlich?

Detlef Hinz - Segeln im Watt

Oldenburg (SP) Das Segeln in Wattengewässern nötigt auch gestandenen Skippern gehörigen Respekt ab. Nur wenige Gebiete erfordern so viel Revierkenntnis wie Gezeitengewässer. Detlef Hinz (Jahrgang 1965), Bootsbauer, Meeresbiologe und ausgebildeter Nautiker, macht in einem neuen Buch Werbung für "sein" Wattenmeer: "Segeln im Watt: Als Wattstrieker des 21. Jahrhunderts - Ein Leitfaden für das Kreuzen im Ostfriesischen Wattenmeer". Es handelt sich dabei um einen Ratgeber für Segler, der das Segeln im Wattenmeer beschreibt.

Meinhard Kohfahl, Medizin auf See

Bielefeld (SP) Das Standardwerk "Medizin auf See" ist soeben (2014) in der dritten, vollständig überarbeiteten Auflage neu erschienen. Als Herausgeber genannt ist der 2013 verstorbene Dr. Meinhard Kohfahl, es ist von seinem Sohn Dr. Jens Kohfahl bearbeitet worden. Mit 508 reich illustrierten Seiten ist es ein echtes Schwergewicht und empfiehlt sich besonders für Fahrtensegler. Denn es dauert je nach Revier oft Stunden oder gar Tage, bis Rettung naht. Bei schwerer See ist ein Abbergen von Verletzten oft unmöglich, der Funkarzt die einzige Hilfe. Dann muss an Bord selbst gehandelt werden. Hier setzt "Medizin auf See" von Meinhard Kohfahl an: Es soll Wassersportlern, Seglern und Wasserreisenden auf See, aber auch an Land helfen, die Zeit ohne ärztliche Hilfe zu überbrücken. Daneben unterstützt es dabei, Unfallsituationen bereits im Vorhinein zu verhindern und bei Notfällen einen kühlen Kopf zu bewahren. „Medizin auf See“ ist in einer auch für Nichtmediziner verständlichen Sprache geschrieben und verzichtet weitgehend auf komplizierte Fachausdrücke.

Vanessa Bird, Das illustrierte Yacht-Wörterbuch

Bielefeld (SP) Wer auf eigenem Kiel oder mit der Charteryacht fremde Gefilde ansteuert, sollte es an Bord haben: "Das illustrierte Yachtwörterbuch" von Vanessa Bird. Es ist soeben in der ersten Auflage im Delius Klasing Verlag erschienen. Auf 162 Seiten gibt es rund ums Boot zum Beispiel für Ersatzteile, Yachtzubehör, Werkzeug, Erste Hilfe, Verproviantierung, Bootstechnik, Regatten, Navigation, Manöver und Segel die jeweiligen Übersetzungen in neun Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Dänisch, Niederländisch, Spanisch, Italienisch, Portugiesisch und Griechisch. Letztere ist leider nur in griechischer Schrift abgedruckt - wer also des Griechischen nicht mächtig ist, muss mit Buch und Finger arbeiten. Aber auf den Aufschlagseiten gibt es jeweils farbige Abbildungen, auf der gegenüberliegenden Seite gibt es dazu dann die Übersetzungen. Sehr praktisch. Das kann vor Ort sehr hilfreich sein, denn manche Fachbegriffe lassen sich schwer übersetzen.

Wetter auf See für Segler

Bielefeld (SP) Was dem Motoryachtskipper sein Tankstellenverzeichnis, ist dem Segler sein Wetterverständnis: Der Wind ist sein Motor. Warum er weht und woher und warum und wann "Alarm" angesagt ist, erfährt man im neuen Wetterbuch "Wetter auf See", das soeben im Delius Klasing-Verlag erschienen ist: "Wetter auf See" vom Autorenteam Ralf Brauner, Boris Herrmann und Hans-Jörg Nafzger. Sie sind in der Seglerszene keine Unbekannten. Brauner, studierter Meteorologe und Ozeanologe, war jahrelang Berufsskipper, nahm an Regatten wie dem Whitbread round the World, der ARC, dem DCNAC und der Blue Race teil. Seit 2009 ist er Professor für Meteorologie und Informatik an der Jade Hochschule. Herrmann ist als Einhand-Regattasegler bekant. Er umsegelte mehrfach die Welt. Nafzger lernte die Seemannschaft von der der Pike auf und ist Professor an der Jade Hochschule.

Führer für den Hausboot-Urlaub in Nordholland

Bielefeld (SP) Soeben ist die zweite Auflage des Hausbootführers für Nordholland erschienen: "hausbooturlaub Niederlande - Die nördlichen Porvinzen". Segeln und Motorbootfahren, dafür sind die Niederlande und besonders die Regionen rund ums IJsselmeer und in Friesland bekannt: Die zahlreichen geschützten Gewässer und vor allem die Kanäle laden aber auch zu entspannten Hausbootferien mit tollen Landgängen ein. Die Holland-Spezialisten Elsbeth Gugger (Text) und Hans Zaglitsch (Fotos) bieten auf über 190 Seiten zahlreiche Törnvorschläge speziell für Hausbootfahrer an.

Neuer Revierführer IJsselmeer/Markermeer

Köln (SP) Bei Hayit Medien, Köln, ist soeben ein neuer nautischer Revierführer fürs IJsselmeer und Markermeer erschienen. Verlagschef Ertay Hayit, selbst seit vielen Jahren als Segler in diesem tollen Revier unterwegs, präsentiert eigene Erfahrungen gebündelt auf 190 Seiten in „Nautische Reisetipps Ijsselmeer (mit Markermeer). Die schönsten Häfen für Segler und Motorbootfahrer“. Die Erstauflage des Revierführers IJsselmeer/Markermeer gibt es auch als E-Book.

Joachim Schult: Alles über Segeltechnik

Bielefeld (SP) Alles zum Thema Segeltechnik auf Segelbooten und Segelyachten: Der Delius Klasing hat im Frühjahr 2013 die 13. Auflage des Klassiekrs von "Joachim Schult - Segeltechnik - Materialien, Segelformen, Trimm"- herausgebracht. Schult geht mit wissenschaftlicher Akribie unter anderem den Fragen nach: Wie erzeugt ein Segel Vortrieb? Und wie muss ich die Segel trimmen, um bei allen Windverhältnissen und Kursen optimale Geschwindigkeit herauszuholen? Joachim Schult beschreibt, auch mit vielen Formeln und Vektorgrafiken genau, was passiert, wenn der Wind ein Yachtsegel anströmt, wie sich die Profiltiefe auswirkt und wie der Skipper letztendlich mit Schoteinstellung und Mastbiegung genau den benötigten Segeltrimm erzeugt.

Neuer Führer fürs IJsselmeer erschienen

Bielefeld (SP) Manfred Fenzl hat seinen IJsselmeer-Führer überarbeitet: Rechtzeitig zum (reichlich verspäteten) Beginn der neuen Wassersportsaison 2013 in den Niederlanden ist die sechste Auflage von "Das IJsselmeer - Mit Noord-Holland • Randmeeren • Flevoland • Vecht • Eem • Loosdrechtse Plassen" erschienen. Das reichbebilderte und mit vielen nützlichen Hafenplänen sowie Ansteuerungen versehen Buch ist gegenüber der fünften Auflage um etwa 35 auf 220 Seiten angewachsen.

Manöver-Training für Skipper

Wien (SP) Soeben ist die fünfte Auflage "Skipper Training - Hafenmanöver, Ankermanöver und Bojenmanöver" von Thomas Brückner erschienen. Auf 112 Seiten werden 53 Manöver für Monohulls (Einrumpfboote) mit 88 s/w-Abbildungen sehr detailliert beschrieben. Es geht um Manöver im Hafen, an der Muring, vor Anker und an der Boje. Zum Skipper-Training gehört auch das Einchecken einer Charteryacht mit Crew-Einweisung, Bord-Psychologie und natürlich "Trouble-Shooting" für die vielen Fehler-Möglichkeiten an Bord einer Segelyacht.

Elektrik an Bord

Bielefeld (SP) Andrew Simpson, Elektrik an Bord - Grundlagen, Funktion, Problemlösung: Endlich mal ein Buch über Elektrik an Bord von Yachten und Booten, das nicht an der Oberfläche bleibt, sondern bis in jedes Detail geht. Für viele Skipper ist der Drahtverhau hinterm Instrumenbrett ein undurchdringlicher Dschungel, dem man besser fernbleibt. Doch irgendwann, und immer dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann, verabschiedet sich eine wichtige Funktion der Eelktrik an Bord - und der Skip ist ratlos. Schon bei den Batterien fängt es an: Wer kann schon von sich behaupten, den Ladezustand des Energieversorgers einwandfrei bestimmen zu können? Wer weiß schon, wie die Dioden funktionieren und wie man sie sicher kaputtbekommt?

333 Tipps für Skipper

Bielefeld (SP) Fast jede Fachzeitschrift hat eine Ecke für die Bastler und Erfinder unter den Lesern. Da machen auch die Segelzeitschriften keine Ausnahme. Der Palstek hat eine solche Skippertipps-Rubrik und die Yacht auch. Diese Tipps werden immer auch in Buchform herausgebracht -das Neueste stammt von der Yacht, erschienen im Delius Klasing Verlag: "333 Tipps für Segler".

Manley/Holmes, Perfekte Bootsreparatur

Bielefeld (SP) Wer Reparaturen an seiner Yacht selbst hinbekommt, spart nicht nur Geld, er ist im Notfall, draußen auf See, auch besser gegen alle Eventualitäten gerüstet. Wie man seine Segelyacht oder sein Motorboot wieder flottmacht, erklärt das bekannte britische Autorenteam Pat Manley und Rupert Holmes in "Perfekte Bootsreparatur - Know-how für die Praxis". Das 314 Seiten starke und mit 712 Farbfotos sowie 41 Abbildungen versehene Buch ist soeben im Delius Klasing verlag erschienen.

Der Untergang der Teeswood

Borkum (SP) DerJournalist Wolf Schneider hat zum 60. Jahrestag einer hochdramatischen Seenotrettungskation die "Strandung vor Borkum - Der Untergang der Teeswood" neu erzählt und mit vielen Details, Original-Dokumenten und Fotos angereichert.

Dava Sobel, Längengrad

In der faszinierenden Wissenschaftsstory von Dava Sobel geht es um den Wettlauf zum lezten Baustein der Navigation: die Bestimmung des Längengrades. Der fachlich äußerst fundierte Roman spielt im 18. Jahrhundert in England.

Manley/Holmes, Perfekte Bootspflege

Bielefeld (SP) Zu den empfehlenswerten Neuerscheinungen in Sachen Wartung, Pflege und Reparatur von Yachten und Booten zählt zweifelsohne "Perfekte Bootspflege" von Pat Manley und Rupert Holmes. Auf 304 Seiten mit 595 Farbfotos und 121 Abbildungen wird das kleine und große ABC der Yachtpflege erklärt.

Knoten Spleißen Fancywork

Bielefeld (SP) Die Neuerscheinung im Delius Klasing-Verlag von Gordon Perry und Steve Judkins, "Knoten Spleißen Fancywork", dürfte bald einen festen Platz in vielen Bord-Bibliotheken bekommen. Schritt für Schritt, oder besser: Bild für Bild, werden alle möglichen Knoten, die an Bord Verwendung finden, detailliert erklärt.

Führer für Binnengewässer in Friesland

Bielefeld (SP) Friesland - Zwischen Ems und IJsselmeer heißt der Führer für Binnengewässer von Manfred Fenzl, der nun in der 4. überarbeiteten Neuauflage vorliegt. Er stellt die zahlreichen miteinander verbundenen Seen, Flüsse und Kanäle des vielseitigen Binnenreviers Friesland vor, das auch durch die Provinzen Groningen, Drenthe und Overijssel führt.

Das neue Funkbuch für Skipper

Gerd Heidbrink, Funkverkehr an Bord von Yachten, SRC – UBI - mit Sonderteil für das LRC, mit altem und neuem (ab 1.10.2011 gültigen) Fragenkatalaog.

Charterwissen für Einsteiger

Burgrieden (SP) Im Uvis-Verlag ist soeben das Buch "Chartersegeln - Mitsegeln & Chartern" von Jürgen Bernd Arnold erschienen. Auf 323Seiten mit 90 Abbildungen vermittelt der Autor Grundwissen für alle Segler und Mitsegler - auch Neulingen.

(c) by Q-Visions Media Andrea Quaß