Barrierefrei

In sailpress.com suchen:

Allgemein:

Startseite

Videos: so wird's gemacht

Twitter

Downloads

Für Webmaster

Sitemap

Kontakt

Impressum

Datenschutz


Amazon-Werbung

Downloads

Die Bibel der Knoten als Gratis-Download

The Ashley Book Of Knots, gratis Download

The Ashley Book Of Knots

Für lange Winterabende: Die Bibel der Knoten, The Ashley Book Of Knots, gibt es nun als Gratis-Download. 7000 Zeichnungen, 3800 Knoten.

Direkt-Download (pdf, ca. 28.MB).

Broschüre: Tipps, Verkehrsregeln für 15-PS-Skipper

We sich mit bis zu 15 PS ohne Führerschein aus Wasser wagt, sollte wenigstens Grundregeln beherrschen. Eine Broschüre hilft Anfängern weiter.

Nautisches Jahrbuch / Ephemeriden

Wer Astronavigation mit dem Sextanten betreibt und nicht vollkommen auf einen Rechner angewiesen sein will, benötigt neben den Höhentafeln (Sight Reduction Tables für Air Navigation, Pub No. 249) das "Nautische Jahrbuch, Ephemeriden und Schalttafeln" des BSH.

Eine günstige Alternative zum jährlich erscheinenden Nautischen Jahrbuch / Ephemeriden ist das Programm Astronav von Mike Stefanski.
Es kann vom ESYS-Server heruntergeladen werden: Download Astronav.

Dazu benötigt man die Schalttafeln, sie kann man einem alten Jahrbuch entnehmen oder hier downloaden.

BSH-Broschüre "Sicherheit auf See"

Broschüre des Bundesamtes für Seeschiffahrt und Hydrografie (BSH): Sicherheit auf dem Wasser - Wichtige Regeln und Tipps für Wassersportler. Leitfaden für Wassersportler Die Broschüre "Sicherheit auf dem Wasser" wendet sich an alle Freizeitkapitäne und Freunde des Wassersports. Sie enthält neben umfassenden Informationen über die aktuellen Verkehrsvorschriften auf Binnen- und Seeschifffahrtsstraßen auch eine Fülle praktischer Tipps und Hinweise, die der Sicherheit auf dem Wasser dienen. Daneben gibt sie Anregungen, wie Wassersportler durch umweltgerechtes Verhalten zum Schutz der Umwelt beitragen können.

Der Leser findet in der Broschüre u. a. wichtige Hinweise zu Verkehrsvorschriften, die auf Stau- bzw. Kanalstufen und Bootsschleusen anzuwenden sind. Darüber hinaus sind Wasserschutzpolizeistationen und Seenotrettungsstationen verzeichnet sowie die Anschriften der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes (WSV) aufgeführt.

Alphabetisches Verzeichnis der Rechtsverordnungen Sportschifffahrt.

DWD-Broschüre Seewetterberichte 2013/2014

Broschüre des Deutschen Wetterdienstes (DWD): Infoblatt "Sturmwarnungen und Seewetterberichte für die Sport- und Küstenschifffahrt" für 2018, Stand: 2017.

Charterbescheinigung

Bundesverkehrsministerium, Wassersport - Merkblatt: Mieten von Sportbooten auf den Binnenschifffahrtsstraßen, mehr

Charterbescheinigung und Einweisung, mehr

Binnenschifffahrtsstraßen, die mit Charterbescheinigung befahren werden dürfen (1, PDF), mehr

Binnenschifffahrtsstraßen, die mit Charterbescheinigung befahren werden dürfen (2, PDF), mehr

Aufkleber/Tafel über Verkehrsvorschriften, mehr

Seefunk

Handbuch Binnenschifffahrtsfunk, mehr

Seefunkgerät bei der Bundesnetzagentur anmelden (Antrag auf Frequenzzuteilung), mehr

IMO-Standardvokabular für den Seefunk und die Kommunikation an Bord mit Crew und Passagieren, mehr [1.012 KB]

DSC-Notblatt, Seewetter-Aufkleber, Flaggensignale-Aufkleber, etc. gratis bei Pantaenius bestellen, mehr

Broschüre "Communicatie op het water", also alles zum Thema Seefunk/Binnenschifffahrtsfunk (Marifooon-Gebrauch) in den Niederlanden/Holland von www.varendoejesamen.nl/pleziervaart.

Schengen-Seegebiete

Die Seegebiete Nord- und Ostsee nach dem Schengen-Abkommen.

Recht und Zoll

Hinweise zum Grenzübertritt im Sportbootverkehr (PDF, 75 KB, Datei ist nicht barrierefrei).

Zoll: Antrag auf Ausstellung einer Grenzerlaubnis, mehr [36 KB] .

Alles zum Thma Grenzübertritt mit Sportbooten gibt es bei der Bundespolizei.

Auszug:

Einreise in das Hoheitsgebiet der Bundesrepublik Deutschland über See

In den letzten Jahren wurden die Bedingungen für den Grenzverkehr mit dem Sportboot stetig verbessert

Wer mit dem Sportboot die Schengengrenzen überschreitet, profitiert zunehmend von einem vereinfachten Grenzverkehr:

Die Verpflichtung, einen Hafen anzulaufen, der als Grenzübergangsstelle zugelassen ist, ist für Reisen zwischen den Schengen-Staaten entfallen. Dieser Reiseverkehr ist somit grundsätzlich von der Ein- und Ausreisekontrolle befreit.
Zusätzlich hat sich die Anzahl der Schengen-Staaten vergrößert, sodass alle Ostsee-Anrainerstaaten bis auf Russland Schengen-Staaten sind.

Bitte beachten Sie:

Für den Sportbootverkehr zwischen den Schengen-Staaten ist es weiterhin erforderlich, gültige Grenzübertrittspapiere (z.B. Personalausweis, Kinderreisepass, Reisepass) mitzuführen.

In Einzelfällen werden im grenznahen Küstenmeer Kontrollen durchgeführt. Diese Grenzkontrollen sind notwendig, um die Sicherheit der offenen Schengen-Binnengrenzen sowie das Privileg der Reiseerleichterung für die Schengenbürger zu schützen.
Für die Reisebewegung zwischen den Schengen-Staaten sind keine Grenzerlaubnisse erforderlich!

Mehr.

Seereise von und nach Großbritannien / England

Bei direkten Reisen aus einem Schengen-Staat wie Deutschland, Belgien oder den Niederlanden / Holland nach Großbritannien / England mit ausschließlich EU-Bürgern an Bord ist für Segler keine zollamtliche Abfertigung nötig - auf die Zollflagge "Q" (gelb) kann also verzichtet werden.

Gastlandflagge (Courtesy Ensign) für Yachten: Es gilt in Großbritannien ausschließlich der Red Insign, also die rote Flagge mit dem Union Jack in der Oberecke.

Kanalinseln: Sie sind ebenfalls keine EU-Staaten - und sie sind eigenständig: Beim Einlaufen also Flagge "Q" (gelb) sowie die jeweilige Gastflandflagge (oder Red Insign) setzen und mit Crewliste sowie Pässen oder Pesonalausweis einklarieren!

Seemannschaft/Navigation

Sailpress-Formular Gezeiten: Gezeitenrechnung für Schlickrutscher, mehr [94 KB]
Das neue Seekartennull seit 2005, mehr [131 KB]
Merkblatt für die Sportschifffahrt im Nord-Ostsee-Kanal (NOK, Kiel-Canal), mehr [130 KB]

Nützliches

Crewvertrag (siehe auch Recht > Crewvertrag), mehr [67 KB]

Seemeilennachweis, Seemeilenbestätigung, mehr [55 KB] Seemeilennachweis für Sportsee-, Sporthochseeschifferschein , mehr [109 KB]

"Sicher auf See" - Tipps der Seenotretter der DGzR

Bremen (SP) Wo finde ich den Seewetterbericht? Welche Rettungsweste ist die richtige? Welche Seenotsignalmittel brauche ich an Bord? Diese und viele weitere Fragen klärt die neue (2017) Website www.sicher-auf-see.de der deutschen Seenotrettungsgesellschaft DGzRS. Die DGzRS will mit „Sicher auf See“ dazu beitragen, dass Wassersportler das Thema „Sicherheit auf See“ als festen Bestandteil ihres Sports wahrnehmen und in handlicher Form alle wichtigen Informationen griffbereit haben.

Die Themen „Vor der Abfahrt“, „Sicherheitsausrüstung“, „Beherrschung von Grundkenntnissen“ und „Was tun im Notfall?“ werden übersichtlich und prägnant abgehandelt. Ein Kapitel zur „Alarmierung der DGzRS“ darf natürlich nicht fehlen.

Neben der Sicherheits-App SafeTrx bieten die Seenotretter auf der Website www.sicher-auf-see.de umfangreiche Sicherheitsinformationen, Checklisten und Erfahrungsberichte, zu denen Wassersportler auch selbst beitragen können.

Mit der Sicherheits-App SafeTrx (kurz für: Safe Tracks / „sichere Törns“) kann das eigene Smartphone die zurückgelegte Route aufzeichnen und der SEENOTLEITUNG BREMEN direkten Zugriff auf diese Daten erlauben. Der Wassersportler meldet sich an und gibt umfangreiche Informationen zu seinem Fahrzeug ein sowie einen oder mehrere private Notfallkontakte. Sobald er die App startet, überträgt das Smartphone Positionsdaten an eine Website, auf der die Route aufgezeichnet wird. Wird die selbst angegebene Ankunftszeit nicht eingehalten und auch nicht verlängert, sendet SafeTrx automatisch eine SMS an den privaten Notfallkontakt. Erreicht dieser den Wassersportler nicht, kann er die SEENOTLEITUNG BREMEN anrufen.

Die Wachleiter können dann feststellen, wo sich der Wassersportler befindet. Falls inzwischen keine Mobilfunkabdeckung mehr besteht, liegen aber zumindest die letzten gemeldeten Positionen vor. Im Fall, dass die Seenotretter eine Suche auslösen, grenzen diese Informationen das Suchgebiet erheblich ein, und dem Wassersportler kann sehr viel schneller geholfen werden.

SafeTrx erleichtert vor allem bei Kleinfahrzeugen, deren Ausstattung keinen Einbau von UKW-Seefunkgeräten erlaubt sowie auch zum Beispiel für Kitesurfer den Kontakt zu den Seenotrettern und ermöglicht damit schnellere Hilfe. Die App ist ab sofort kostenlos im App Store und im Google Play Store erhältlich.

Für Kitesurfer gibt es unter www.sicher-auf-see.de noch einen besonderen Service: Sie können dort spezielle Sticker bestellen, um Kite und Board mit Kontaktdaten auszustatten. Den Seenotrettern erlaubt dies, verloren gegangenes Material schnell zuzuordnen und hilft, umfangreiche Suchen zu vermeiden.

(c) Q-Visions Media Andrea Quaß